Die ersten Tage in Australien: Cairns

Wir sind Downunder. Nachdem wir den Flug nach Australien mehr oder weniger gut überstanden haben (19 h im Flieger fordern ihren Tribut) sind wir sich im Cairns gelandet. Die Kontrolle wollte unsere Wanderschuhe sehen, war aber äusserst freundlich. Bereits 30 min nach der Landung sassen wir im Taxi zu unserem Hostel, dass wir aus der Schweiz vorgebucht hatten. Das Travellers Oasis ist absolut empfehlenswert. Mehrere Küchen und Chillzones sowie ein Pool ist vorhanden. Und alles total entspannte Leute. Hostel eben. Trotzdem ist es ruhig. Kontakt zu anderen Reisenden zu bekommen geht praktisch von selbst. Scheinbar sind überwiegend Deutsche und Amerikaner hier in Cairns unterwegs. Die sonst so reisefreudigen Schweizer sind uns noch nicht begegnet. Wir haben viele interessante Gespräche führen können.

Ab 23:00 Uhr gab es dann aber auch für uns kein Halten mehr. Die Müdigkeit hat uns übermannt. Für mich war die Nacht dann um 5 Uhr zu Ende. Es war bereits hell, als ich mich entschieden habe während einer Joggingrunde Cairns etwas näher kennen zu lernen. Auf dem Weg zum Meer entdeckte ich dann unzählige Flughunde (Flying Foxes) die mitten in der Stadt auf Mangrovenbäumen leben. Am Strand konnte ich dann den Sonnenaufgang über den Bergen miterleben.

Vormittags haben wir dann unseren kleinen Campervan bei der Aussenstelle der Autovermietung in Empfang genommen. Stephen hat uns bei der Übergabe so richtig die Vorteile eines Campervans schmackhaft gemacht. So dass wir es kaum erwarten konnten endlich loszufahren. Die erste Fahrt zurück zum Hostel war dann aber schon einigermassen schweisstreibend. Der Linksverkehr ist schon gewöhnungsbedürftig. Wenn man Blinken will geht der Scheibenwischer an. Nachdem wir unser Gepäck eingesammelt hatten und die wichtigsten Lebensmittel für die nächsten Tage besorgt hatten, sind wir der Empfehlung von Stephen gefolgt und auf den Holiday Park – einen Campingplatz in Cairns untergekommen. Hier haben wir unsere erste Nacht in unserer kleinen „Heidi“ – so haben wir unseren Camper getauft – verbracht. Es ist schon unglaublich von welcher Vielfalt von Vogelstimmen man hier morgens sanft aus dem Schlaf geholt wird. So etwas haben wir noch nie zuvor erlebt. Die kleinen Burschen haben teilweise überhaupt keine Angst und gesellen sich beim Frühstück dazu.

PS: unterwegs zum Einkaufen ist uns dann noch eine riesige Australische Gespenstschreck begegnet (Sticky Insect). Sie war etwa 40 cm lang. Weird!

 

Teilt uns und gebt uns ein Like:
0